Tipp 10

Zu einer ausgewogenen Mahlzeit gehören die 3 Komponenten Eiweiss, Gemüse/Früchte und Kohlenhydrate. Wenn du dich abwechslungsreich ernährst und auf das «Tellermodell» achtest, tust du deinem Körper sehr viel Gutes. 1 Mahlzeit könnte so aussehen: Poulet (Eiweiss), Karotten (Gemüse) und Reis (Kohlenhydrate).   Hier siehst du das Tellermodell: Bild: Schweizerische Gesellschaft für Ernährung – www.sge-ssn.ch

Tipp 9

Ziehe deine Schuhe aus und gehe ein Stück deines Weges barfuss. Schaue jedoch darauf, dass deine Füsse nicht kalt sind. Oder laufe zu Hause barfuss, wenn du draussen nicht willst. So kräftigst du die Fussmuskulatur.

Tipp 8

Kriegst du deinen Kopf nicht frei, z.B. beim Einschlafen? Dann nimm ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand und schreibe alles auf, was dich beschäftigt. So vergisst du nichts und kannst beruhigt abschalten.

Tipp 7

Gönne dir eine Massage. Durch die Berührung bildet der Körper weniger Stresshormone und wirft mehr Glück- und Entspannungs-Botenstoffe aus.

Tipp 6

Die Zitrone hat Superkräfte. Wenn du z.B. eine Halbe Zitrone in ein Glas warmes Wasser gibst und dies trinkst, hilft es deiner Verdauung, es stärkt dein Immunsystem und bringt gute Laune.

Tipp 5

Lockere und kräftige deine Nackenmuskulatur mit gezielten Übungen für zu Hause oder fürs Büro. Die konkreten Übungen findest du, wenn du aufs Bild klickst.  

Tipp 4

Verabrede dich mit einer Person, die dir gut tut und geniesse die gemeinsame Zeit.

Tipp 3

Nimm ein Bad und entspanne so die Nerven und die Muskulatur. Natürlich ist es auch Balsam für die Seele.

Tipp 2

Gönne dir eine Tasse Tee und spüre die Wärme, die in dich strömt.

Tipp 1

Mach einen Spaziergang. So füllst du deine Lungen mit Sauerstoff und bringst den Kreislauf in Schwung.